Manchesterschule

Manchesterschule

Manchesterschule (Manchesterpartei), in England die aus der Opposition gegen die Korngesetze hervorgegangene politische Partei (vgl. Anti-Cornlaw-League), deren hervorragendste Agitatoren Cobden und J. Bright (s. d.) waren. Ihren Namen hat sie daher, daß die Stadt Manchester der räumliche Mittelpunkt der Agitation war. Die Handelskammer daselbst richtete 1839 eine von Cobden verfaßte Bittschrift um Aufhebung der Kornzölle an das Parlament; die »Manchester Times« war das erste publizistische Organ, das sich der Agitation zur Verfügung stellte. Die M. verfocht radikal freihändlerische Grundsätze. Infolge hiervon ist es üblich geworden, die streng individualistische Richtung in der Volkswirtschaftslehre, die jeden Staatseingriff in das Wirtschaftsgetriebe verwirft und den physiokratischen Grundsatz des Laissez aller (s. d.) verwirklicht sehen will, als »Manchestertum«, »Manchesterdoktrin« etc. zu bezeichnen. S. auch Freihandel und Volkswirtschaftslehre.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manchesterschule — (Manchesterpartei), die englische Freihandelspartei, s.u. Manchester 1) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Manchesterliberalismus — Der Manchesterliberalismus bzw. der Manchesterkapitalismus, das Manchestertum oder die Manchesterschule bezeichnet eine politische Strömung und Freihandelsbewegung in Großbritannien im 19. Jahrhundert, die in der Stadt Manchester ihren Ausgang… …   Deutsch Wikipedia

  • Aytoun — William Edmonstoune Aytoun (* 1813 in Edinburgh; † 4. August 1865) war ein englischer Dichter. Aytoun studierte in seiner Heimatstadt Jurisprudenz und ließ sich dort 1840 als Anwalt nieder. Indessen widmete er sich mehr literarischen Arbeiten und …   Deutsch Wikipedia

  • William Aytoun — William Edmonstoune Aytoun (* 1813 in Edinburgh; † 4. August 1865) war ein englischer Dichter. Aytoun studierte in seiner Heimatstadt Jurisprudenz und ließ sich dort 1840 als Anwalt nieder. Indessen widmete er sich mehr literarischen Arbeiten und …   Deutsch Wikipedia

  • William Edmonstoune Aytoun — William Edmonstoune Aytoun, Stich von James Charles Armytage William Edmonstoune Aytoun (* 1813 in Edinburgh; † 4. August 1865) war ein schottischer Schriftsteller und Dichter. Aytoun studierte in seiner Heimatstadt Jurisprudenz und ließ sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Manchester [1] — Manchester (spr. Männtschest r), 1) Stadt in der englischen Grafschaft Lancaster, am Irwell, über welchen hier eine gußeiserne Brücke mit nur Einem Bogen von 120 Fuß Spannung u. zwei steinerne Brücken führen; sie verbinden das eigentliche M. mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Napier — (spr. Nehpihr od. Nehpjer), 1) John N. (gewöhnlich Neper, auch Nepper), Baron von Merchiston, geb. 1550 zu Merchiston in Schottland u. st. daselbst 1617; er ist bes. als einer der Erfinder der Logarithmen bekannt, auch wegen seiner Angabe der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Großbritannien [2] — Großbritannien (Gesch.). I. Von der Erhebung des Hauses Hannover auf den englischen Thron bis zu den Französischen Revolutionkriegen 1714–1793. Im Jahre 1707 waren die Reiche England u. Schottland durch einen Parlamentsbeschluß unter dem Namen G …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aytoun — (spr. ētun), William Edmonstoune, engl. Dichter, geb. 21. Juni 1813 in Edinburg, gest. 4. Aug. 1865 auf seinem Landsitz Blackhills in den schottischen Hochlanden, studierte in seiner Vaterstadt Rechtswissenschaft und ließ sich daselbst 1840 als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bright — (spr. brait), 1) Timothy, der »Vater der englischen (und damit der modernen) Stenographie«, geb. 1550 zu Sheffield, gest. 1615 in Barwick. wurde 1574 Bachelor of medicine zu Cambridge, 1579 Dr. med., 1586 Arzt in Smithfield bei London, 1590… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”