Monastir

Monastir

Monastir, 1) (Bitolia) nächst Saloniki die größte Stadt Mazedoniens, Hauptstadt des gleichnamigen europäisch-türk. Wilajets (mit den vier Sandschaks Monastir, Dibra, Elbassan, Gewridscha oder Koritza, 28,500 qkm mit 848,900 Einw., nach andern Angaben 715,000 Einw., darunter die Hälfte christliche und mohammedan. Bulgaren, ein Viertel mohammedanische und christl. Albanesen, 92,000 Türken, der Rest Walachen, Griechen, Juden und Zigeuner), liegt am Dragor, einem Zufluß der Tscherna, in der Nähe des alten Heraklea Lynkestis, am Fuße des Peristeribergs, 610 m hoch, am Westrande der fruchtbaren, aber versumpften Hochebene Pelagonia an der alten Via Egnatia, und ist mit Saloniki durch Eisenbahn verbunden. M. hat zahlreiche Bäder, 11 Moscheen, eine große griechische Kirche, 2 Kasernen, Kadettenhaus, je ein griechisches, bulgarisches und walachisches Gymnasium, Priesterseminar, Lehrerseminar, höhere Töchterschule, 3 Fabriken für Borten, eine Gerberei, Verfertigung von Silberfiligranarbeiten, groben Wollstrümpfen und Teppichen, beträchtlichen Handel, der 1904 im Wilajet 7,312,470 Kronen in der Einfuhr und 2,823,920 Kronen in der Ausfuhr betrug (Einfuhr von Manufakturwaren, Baumwollengarnen, Zucker, Früchten, Gewürzen, Mehl etc., Ausfuhr von Getreide, Mehl, Käse, Opium, Teppichen und Fellen) und 40–55,000 Einw., darunter 18,000 mohammedan. Albanesen, 15,000 Slawen, 10,000 Griechen, 6000 Walachen, 3000 Juden. Es ist Sitz eines Wali und des Generalstabs der dritten türkischen Armee, eines griechischen Erzbischofs, einer Lazaristenmission und einer protestantisch-amerikanischen Mission, mehrerer Konsulate etc. Pelagonia war der Name der Landschaft im Altertum, und der Erzbischof von M. wird noch heute danach bezeichnet. – 2) (Mistir, das antike Ruspina) Hafenstadt an der Ostküste von Tunis, auf einer Halbinsel im Golf von Hammamet, Dampferstation; von starker, mit Türmen gekrönter Mauer umgeben, hat es eine Kasba, 13 Moscheen, eine Normalschule für die Eingebornen, in der Umgebung schöne Gärten, 6–7000 Einw. (unter den Europäern überwiegen Italiener und Malteser), die Seifenfabrikation und Ölhandel betreiben. Das nördliche Vorgebirge Ras M. war das Promontorium Dionysii.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Monastir — may refer to: Places Italy Monastir, Sardinia a comune in the Province of Cagliari Ottoman Empire Monastir Province, Ottoman Empire, a vilayet covering parts of modern Albania, Greece and the Republic of Macedonia Republic of Macedonia Monastir,… …   Wikipedia

  • MONASTIR — (Serbo Croat, Bitolj; Macedonian, Bitola), town in Yugoslav Macedonia 1918–1992, now in the F.Y.R. of Macedonia, near the Greek border. Monastir was situated on one of the ancient and main trade routes of the Balkans (the Roman Via Egnatia )… …   Encyclopedia of Judaism

  • Monastir — puede referirse a: Monastir, ciudad en la República de Macedonia hoy llamada Bitola; Monastir (Italia), pueblo cerca de Cagliari, Cerdeña, Italia, famoso por su industria hortofrutícola; Monastir (Túnez), ciudad a 165 km al sureste de la ciudad… …   Wikipedia Español

  • Monastir — (von griechisch: μοναστήριον „Kloster“) heißen bzw. hießen folgende Orte: Monastir (Tunesien), Stadt in Tunesien Bitola, Stadt in Mazedonien, zu Zeiten der Osmanenherrschaft (bis 1912) Monastir (Sardinien), Gemeinde auf Sardinien Siehe auch:… …   Deutsch Wikipedia

  • Monastir — ● ciudad en la República de Macedonia hoy llamada Bitola. ● Monastir, Italia pueblo cerca de Cagliari, Cerdeña, Italia, famoso por su industria frutera. ● Monastir, Túnez ciudad a 165 km al sureste de la ciudad de Túnez …   Enciclopedia Universal

  • Monastir — Monastir,   1) Stadt in der Republik Makedonien, Bitola.    2) Hafenstadt und Badeort in Tunesien, südöstlich von Sousse auf einer Halbinsel im Süden des Golfs von Hammamet, 35 600 Einwohner; Verwaltungssitz des Gouvernorats Monastir,… …   Universal-Lexikon

  • Monastir — 1) so v.w. Mistir; 2) Hauptstadt des türkischen Ejalets Rumili, liegt an der Vistritza in der Nähe der albanesischen Grenze, ist Sitz des Generalgouverneurs, hat Baumwollenbau u. 15,000 Ew. 1806 wurde die Stadt von Ali Pascha von Janina verheert… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Monastir — Monastīr. 1) M., Bitolia, Toli M., Hauptstadt des türk. europ. Wilajets M. (28.500 qkm, 848.900 E.; Westmazedonien), an der Crna, 50.000 E. – 2) M. oder Mistīr, Stadt in Tunesien, am Golf von Hammamet, 6000 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Monastir — v. et port de Tunisie, sur le golfe de Hammamet; 35 550 hab.; ch. l. du gouvernorat du m. nom. Pêche; industr. alim. Aéroport intern. à proximité, palais de Skanès, édifié pour Bourguiba …   Encyclopédie Universelle

  • Monastir — [mō̂΄nä stir′] Turk. name for BITOLA …   English World dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”