Metzgersprung

Metzgersprung

Metzgersprung, in München (früher auch in andern bayrischen Städten bis Schwaben) verbreiteter Brauch (angeblich Pestgelübde), wonach am Faschingsmontag Lehrjungen, in Lammfelle gekleidet, nach festlichem Umzug in den Brunnen am Marienplatz sprangen, um hier von dem Zunftmeister unter allerlei Sprüchen die Gesellentaufe zu erhalten. Der Brauch ist am neuen Brunnen daselbst bildlich dargestellt, nachdem er seit 1877 aufgehört hat. Vgl. Baumgärtner, Der M. (Münch. 1826); Mayer, Der Schäfflertanz und der M. (das. 1865).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Metzgersprung — Der Metzgersprung ist ein traditionelles, gemeinschaftliches Baden von Metzgern in einem Brunnen, für dessen Herkunft und Bedeutung es unterschiedliche Varianten gibt. Der heute noch übliche Brauch gilt als Abschluss der Lehrlingszeit. Am… …   Deutsch Wikipedia

  • Metzgersprung — Metzgersprung,   ein Brauch der Gesellentaufe bei den Metzgern, wobei die freigesprochenen Lehrlinge, in Kalbs oder Schafsfelle gehüllt, in einen Brunnen springen mussten und daraus die Umstehenden bespritzten. Meist auf die Fastnacht verlegt,… …   Universal-Lexikon

  • Metzgersprung — Metzgersprung, eine früher (bis 1901) jährlich am Faschingsmontag in München stattfindende Zeremonie, bei der Metzgerlehrlinge zu Gesellen gesprochen wurden …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fischbrunnen (München) — Fischbrunnen auf dem Marienplatz in München …   Deutsch Wikipedia

  • München — München, 1) Landgericht rechts der Isar im baierischen Regierungsbezirk Oberbaiern mit 10,240 Einwohnern; 2) Landgericht links der Isar in demselben Regierungsbezirk mit 14,020 Ew; 3) Bezirksgericht rechts der Isar, umfaßt die Bestandtheile der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Karnĕval — (ital. carnevale; Fasching, s. d.), die Gesamtheit der den Fasten vorausgehenden Lustbarkeiten. Der Name stammt nach der gewöhnlichen Annahme vom italienischen carnevale! lebe wohl, Fleischgenuß! wahrscheinlicher vom alten, weitverbreiteten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • München — (hierzu der Stadtplan, mit Registerblatt, Tafel »Münchener Bauten I III« und Karte »Umgebung von München«), die Haupt und Residenzstadt des Königreichs Bayern, liegt zu beiden Seiten der Isar, wo die steilen Ufer des Flusses auseinanderrücken und …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schäfflertanz — Schäfflertanz, ein in München alle sieben Jahre (1900 ff.) am Dreikönigstag (6. Jan.) stattfindender Auszug der Böttcher (Schäffler) angeblich zum Andenken an die Seuche von 1517, wobei die Böttcher zur allgemeinen Ermutigung einen öffentlichen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zunftgebräuche — Zunftgebräuche, volkstümliche Zeremonien, öffentliche Auszüge, Spiele und Tänze, die der Sage nach bestimmten Gewerken oder Gilden für ewige Zeiten gestattet worden seien, weil ihre Angehörigen in Notzeiten hervorragende Dienste geleistet hätten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cäsar Max Heigel — (* 25. Juli 1783 in München; † nach 1847) war ein deutscher Schauspieler, Lyriker und Librettist. Heigel stammte aus einer Schauspielerfamilie. Sein Vater war der Hofschauspieler Joseph Franz Heigel (1752–1811), auch seine Brüder Karl und Klemens …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”