Adschmir

Adschmir

Adschmir (Ajmere), Hauptstadt des britisch-ind. Territoriums Adschmir-Merwara (s. d.), an der Eisenbahn Bombay-Agra, durch Zweigbahn mit der Linie Bombay-Kalkutta verbunden, am Fuße des befestigten Taragarhberges (870 m), mit (1901) 75,759 Einw. (3/5 Hindu, fast 2/5 Mohammedaner). A. ist von einer starken Mauer mit fünf schönen Toren umgeben und enthält alte Prachtbauten, wie das Grabmal des von Hindu und Mohammedanern verehrten Heiligen Khwaja Sahib, an dessen Festtage an 20,000 Pilger in die Stadt strömen, mit einem silbernen Bogen über dem Eingang und mehreren Moscheen aus weißem Marmor. A. ist Sitz der britischen Verwaltung, hat zwei höhere Lehranstalten (Adschmir- und Mayo-College, letzteres für den Radschputana-Adel bestimmt), unterirdische Wasserleitung aus dem künstlichen See Ana Sagar und bedeutenden Handel mit Salz, Baumwolle, Mohn, Manchesterwaren sowie starken Geldverkehr. – A., 145 n. Chr. (?) gegründet, wurde 1559 von Akbar seinem Reich einverleibt, seitdem Lieblingsresidenz des Großmoguls; 1756 bemächtigten sich die Marathen der Stadt, die, fast ganz zerstört, 1818 von den Briten besetzt wurde und danach sich schnell hob.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adschmir — (bei den Engländern Ajmeer), 1) Provinz zwischen Lahore, Delhi u. Agra in Vorderindien, 6200 QM., 31/2 Mill. Ew. (bes. Rasbutten u. Jats), theils gebirgig, mit Zinn, Kupfer, Marmor, Salz, theils Sandwüste (Descht by Daleb od. Große hindostanische …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Adschmir — (engl. Ajmere, Ajmeer), uralte befestigte Hauptstadt des indobrit., zu Bengalen gehörigen Kommissariats A. Merwara (7021 qkm, 1901: 476.912 E.), am Fuße des Taragarh, 73.839 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adschmir — Adschmir, indische Prov. zwischen Lahore, Delhi und Agra, über 5000 QM. groß mit ungef. 5 Mill. E. Städte: Taraghura, Nussirabad, Pochar …   Herders Conversations-Lexikon

  • Adschmir-Merwara — Adschmir Merwara, britisch ind. Territorium in Radschputana, rings umgeben von Tributärstaaten, zwischen 25°30´ 26°45´ nördl. Br. und 73°53´ 75°22´ östl. L., umfaßt 7021 qkm mit (1901) 476,330 Einw. (darunter etwa 70,000 Mohammedaner, 2500… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adschmir — DMS …   Deutsch Wikipedia

  • Radschputāna — Radschputāna, großes Gebiet im nordwestlichen Teil Britisch Indiens (s. Karte »Ostindien«), zwischen 23°9 –30°11 nördl. Br., das 21 unter einheimischen Fürsten stehende Staaten und den britischen Distrikt Adschmir Merwara (s. d.) einschließt und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Táragarh — Táragarh, Name zweier Bergfestungen in Britisch Indien. Die eine in Adschmir Merwara auf einem steil zu 950 m aufsteigenden Felsen der Arawalikette, seit 1832 aufgegeben, dient seit 1860 als Gesundheitsstation. Das Grab eines mohammedanischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Radschputana — Rādschputāna, Land der Radschputen, Gebiet im Brit. ind. Reiche, besteht aus dem unmittelbar brit. Distr. Adschmir Merwara (s. Adschmir) und 18 (mit Tributärstaaten 21) unter eingeborenen Fürsten stehenden Staaten, letztere unter einem brit.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Malwa — Malwa, Provinz im innern Vorderindien, zwischen Adschmir, Agra, Allahabad, Gundwana, Candeish u. Guzurate; 1850 QM.; im Süden durch die Vindhyakette gebirgig; Flüsse: Nerbudda (schiffbar), Betwa, Chumbul u.a.; mildes Klima. Die Einw. werden auf 5 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Peepar — Peepar, Stadt im Radschputenstaat Jodhpoor in Ostindien; an der Straße von Jodhpoor nach Adschmir; 14,710 Ew.; Citadelle …   Pierer's Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”