Villach

Villach

Villach, Stadt in Kärnten, 501 m ü. M., in weitem Talkessel am rechten Ufer der Drau, die nahe unterhalb die Gail aufnimmt, an den Linien Amstetten-Pontafel und N.-Rosenbach der Staatsbahnen und Marburg-Franzensfeste der Südbahn, Sitz einer Bezirkshauptmannschaft, eines Bezirksgerichts und einer Staatsbahndirektion, hat eine gotische Pfarrkirche (14. Jahrh.) mit alten Grabsteinen, einer Marmorkanzel und 95 m hohem, aussichtsreichem Turm, ein Rathaus (früher gräflich Khevenhüllersches Schloß), Denkmäler Josephs II. und des Bildhauers Hans Gasser, ein Obergymnasium, eine Fachschule für Holzbearbeitung, Fabriken für Maschinen, Bleiwaren, Papier, Parkette, Leder, Farben und Kaffeesurrogate, Bierbrauerei, lebhaften Handel, namentlich mit Holz nach Italien, ein Krankenhaus und (1900) 9690 (infolge der seither erfolgten Einverleibung einiger angrenzender Ortschaften der Gemeinde St. Martin 12,689) deutsche Einwohner. Südlich von der Stadt liegt das Warmbad V., mit einer Schwefeltherme (29°), Badehaus, Hotel und schönen Anlagen; südöstlich der reizende Faaker See (561 m ü. M., 220 Hektar) mit waldbedeckter Insel, Hotel und Badeanstalt; westlich Mittewald, Sommerfrische mit Wasserheilanstalt und Kurhotel, und der Dobratsch (Villacher Alpe), 2167 m, zwischen dem Drau- und Gailtal, mit zwei Kirchen, bewirtschaftetem Unterkunftshaus und großartiger Aussicht; nordöstlich der Ossiacher See (s. Ossiach). –

Wappen von Villach.
Wappen von Villach.

V. ward von Heinrich II. 1007 dem neuerrichteten Bistum Bamberg geschenkt und blieb in dessen Besitz bis 1760, wo es an Österreich verkauft wurde. Hier 1492 Sieg Maximilians I. über die Türken und 21. Aug. 1813 Gefecht zwischen den Österreichern unter Frimont und dem Vizekönig Eugen von Italien. Vgl. Rabl, Führer durch Kärnten etc. (2. Aufl., Wien 1898); Ghon, Geschichte der Stadt V. (Villach 1901).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Villach — Villach …   Deutsch Wikipedia

  • Villach — Blason de Villach …   Wikipédia en Français

  • Villach — (Belak), 1) Bezirk im österreichischen Herzogthum Kärnten; 2) Hauptstadt darin, an der Drau; Bezirks , Steuer u. Postamt, Schloß, Pfarrkirche mit vielen Denkmälern, Haupt u. Industrieschule, Fabriken in Bleiweiß, Mennige, chemischen Maaren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Villach — Villach, Bezirksstadt in Kärnten, an der Drau, (1900) 9690 E.; dabei die Villacher Ebene, am Zusammenfluß von Drau und Gail, die Villacher Alpe oder Dobratsch (2167 m) und Warmbad V. (Schwefelbad) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Villach — Villach, ehemals Hauptort eines Kreises, jetzt einer Bezirkshauptmannschaft in Kärnthen, liegt in einem Gebirgskessel an der Drau, hat 5000 E., Fabriken für Metallwaaren, namentlich Bleipräparate; in der Nähe Dorf Bleiberg mit Bergbau auf Blei… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Villach — Infobox Ort in Österreich image photo = Villach (view towards the south).jpeg imagesize =300px Art = Stadt Name = Villach Wappen = Villach CoA.svg Wappengröße = lat deg = 46 | lat min = 36 | lat sec = 53 lon deg = 13 | lon min = 50 | lon sec = 46 …   Wikipedia

  • Villach — Escudo Mapa Información general País …   Wikipedia Español

  • Villach — Vịllach   [f ], Stadt mit eigenem Statut und Bezirkshauptstadt in Kärnten, Österreich, 501 m über dem Meeresspiegel, westlich der Mündung der Gail in die Drau, am Westrand des Villacher Beckens, 57 100 Einwohner; Bezirksgericht,… …   Universal-Lexikon

  • Villach — ▪ Austria       city, southern Austria, on the Drava (Drau) River at the eastern foot of the Villacher Alps, west of Klagenfurt. It originated as the Roman town of Bilachinium and formed part of the bishopric of Bamberg from 1007 to 1759. An… …   Universalium

  • Villach — Original name in latin Villach Name in other language Beljak, Filachas, Filakh, Fillach, Fillaha, Fillakh, Gorad Filakh, Santicum, Vilac, Villach, Villaco, fei la he, fil lakh, firahha, fylakh, pilakhi, pillaheu, pylk, wylakh, Горад Філах, Филах …   Cities with a population over 1000 database

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”