Kanōnisches Recht

Kanōnisches Recht

Kanōnisches Recht (Jus canonicum, benannt nach den Rechtssatzungen [canones] der Kirche), das in Deutschland rezipierte Recht, welches sich innerhalb der christlichen Kirche ausbildete. Dasselbe entstand unter kirchlicher Autorität, namentlich durch die Beschlüsse der Konzile und durch die Dekretalen der Päpste. Das kanonische Recht enthält nicht bloß Satzungen über rein kirchliche Angelegenheiten, es umfaßt vielmehr auch eine bedeutende Summe strafrechtlicher, zivilrechtlicher und prozessualischer Vorschriften, was sich aus der Machtstellung der Kirche im Mittelalter erklärt. Außerdem enthält es auch Rechtsvorschriften über Gebiete, die heute ausschließlich der bürgerlichen Ordnung unterliegen. Bei uns in Deutschland ist das kanonische Recht rezipiert, wie es sich in dem Kodex des Jus canonicum, dem Corpus juris canonici (s. Corpus juris), vorfindet. Nicht gleichbedeutend mit kanonischem Recht ist übrigens der Ausdruck Kirchenrecht, d. h. der Inbegriff der auf die Kirche bezüglichen Rechtsnormen. Von besonderer Bedeutung für die katholische Kirche ist heute noch das kanonische Strafrecht. Vgl. Schulte, Geschichte der Quellen und Literatur des kanonischen Rechts (Stuttg. 1875–80, 3 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kanonisches Recht — Kanonisches Recht, s. Kirchenrecht …   Herders Conversations-Lexikon

  • kanonisches Recht — kanonisches Recht,   Kirchenrecht …   Universal-Lexikon

  • Kanonisches Recht — Das kanonische Recht ist das Kirchenrecht der römisch katholischen Kirche des lateinischen Ritus sowie der katholischen Ostkirchen. Es regelt die internen Angelegenheiten der kirchlichen Gemeinschaft und sieht für viele Bereiche eine eigene… …   Deutsch Wikipedia

  • Adoption (Kanonisches Recht) — Die Adoption, also die Annahme eines Wahlkindes wird vom kanonischen Recht anerkannt, wenngleich bezüglich des Vorhandenseins der Adoption auf das jeweilige weltliche Recht abgestellt wird. Der CIC regelt hierzu in can. 110: Kinder, die nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Amtsenthebung (Kanonisches Recht) — Die Amtsenthebung (amotio) ist eine Form der Amtsbeendigung im kanonischen Recht. Sie wird gegen den Willen des Amtsinhabers durchgeführt, stellt aber im Gegensatz zur Absetzung keine Strafmaßnahme dar. Von Amts wegen ist eine Amtsenthebung… …   Deutsch Wikipedia

  • Kanonisches Alter — Das kanonische Alter bezeichnet ursprünglich jede Festlegung einer Anzahl von Lebensjahren zur Erlangung bestimmter Rechte und Pflichten nach Kanonischem Recht. Im besonderen versteht man jedoch unter Kanonischem Alter die Regel, dass ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Recht — Anspruch; Anrecht; Autorisierung; Berechtigung; Billigung; Genehmigung; Lizenz; Erlaubnis; Bevollmächtigung; Plazet; Autorisation; …   Universal-Lexikon

  • recht — ganz (umgangssprachlich); vergleichsweise; halb; halbwegs (umgangssprachlich); passabel; ziemlich (umgangssprachlich); hinlänglich; einigermaßen; mäßig; …   Universal-Lexikon

  • Recht Schottlands — Das Recht Schottlands (engl. Scots Law) ist die Gesamtheit gerichtlich durchsetzbarer gesellschaftlicher Normen in Schottland. Inhaltsverzeichnis 1 Rechtsgeschichte 1.1 Lehnsrecht (1018 bis 13. Jahrhundert) 1.2 14. bis 16. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Gemeines Recht — Als Gemeines Recht, lateinisch ius commune, wird heute im deutschsprachigen Raum vor allem das Römisch kanonische Recht des Mittelalters, der Frühen Neuzeit und Neuzeit verstanden, wie es zunächst ab dem 11. Jahrhundert europaweit gelehrt wurde.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”