Dirichlet

Dirichlet

Dirichlet (spr. -ischlē), Peter Gustav Lejeune-, Mathematiker, geb. 13. Febr. 1805 in Düren, gest. 5. Mai 1859 in Göttingen, studierte seit 1822 in Paris, wurde 1823 Hauslehrer beim General Foy und lenkte schon 1825 durch eine zahlentheoretische Arbeit die Aufmerksamkeit auf sich. Von der Universität Bonn zum Ehrendoktor ernannt, habilitierte er sich 1827 als Privatdozent in Breslau, wurde 1828 Lehrer an der Kriegsschule in Berlin, 1831 außerordentlicher Professor an der Universität und Mitglied der Akademie und 1839 ordentlicher Professor. 1855 ging er als Nachfolger von Gauß nach Göttingen. Seine Hauptarbeitsgebiete waren die Zahlentheorie, die er durch Anwendung der höhern Analysis ungemein gefördert und über die er auch als Erster Universitätsvorlesungen gehalten hat, sowie die Lehre von den bestimmten Integralen; von ihm stammt der erste strenge Beweis für die Konvergenz der Fourierschen Reihen. Er arbeitete fast ausschließlich im Kopfe, daher sind wichtige Entdeckungen, die er in seinen letzten Lebensjahren über die Stabilität des Weltsystems und die Differentialgleichungen der Mechanik gemacht hatte, leider verloren gegangen. Seine Vorlesungen über Zahlentheorie hat Dedekind herausgegeben (Braunschw. 1863, 2 Bde.; 4. Aufl. 1894), Grube seine »Vorlesungen über die im umgekehrten Verhältnis des Quadrats der Entfernung wirkenden Kräfte« (Leipz. 1877, 2. Aufl. 1887). Seine gesammelten Werke haben Kronecker und Fuchs herausgegeben (Berl. 1889–97, 2 Bde.). Vgl. Kummer, Gedächtnisrede auf D. (Berl. 1860).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dirichlet — ist der Name folgender Personen: Peter Gustav Lejeune Dirichlet (1805–1859), deutscher Mathematiker Rebecka Dirichlet (1811–1858), Sängerin, romantischer Kreis um den Berliner Salon Walter Dirichlet (1833 1887), deutscher Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Dirichlet —   [diri kleː], Johann Peter Gustav, eigentlich J. P. G. Lejeune Dirichlet [lə jœn ], Mathematiker, * Düren 13. 2. 1805, ✝ Göttingen 5. 5. 1859; Professor in Berlin (1831 54) sowie in Göttingen als Nachfolger von C. F. Gauss, an dessen… …   Universal-Lexikon

  • Dirichlet — Dirichlet, Gustav Lejeune D., geb. 1805 in Düren, wendete sich 1822 nach Paris, wo er sich dem Studium der Mathematik widmete; 1827 begann er seine akademischen Vorlesungen an der Universität zu Breslau, wurde 1828 als Professor der Mathematik an …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dirichlet — (spr. ischleh), Peter Gustav Lejeune, Mathematiker, geb. 13. Febr. 1805 zu Düren, seit 1831 Prof. in Berlin, 1855 in Göttingen, gest. das. 5. Mai 1859; bes. verdient um die Theorie der periodischen Reihen und die Zahlentheorie. Werke hg. von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dirichlet — Dirichlet, Peter Gustav Lejeune …   Enciclopedia Universal

  • Dirichlet — Johann Peter Gustav Lejeune Dirichlet Pour les articles homonymes, voir Dirichlet (homonymie). Johann Peter Gustav Lejeune Dirichlet Johann Peter Gustav Lejeune Dirichlet ( …   Wikipédia en Français

  • Dirichlet — /dir i klay /; Ger. /dee rddee klay /, n. Peter Gustav Lejeune /pay teuhrdd goos tahf leuh zhuen /, 1805 59, German mathematician. * * * …   Universalium

  • Dirichlet — /dɪrɪˈkleɪ/ (say diri klay) noun Peter Gustav Lejeune /ˈpitə ˈgʊstaf ləˈʒɜn/ (say peetuh goostahf luh zhern), 1805–59, German mathematician …   Australian-English dictionary

  • Dirichlet — /dir i klay /; Ger. /dee rddee klay /, n. Peter Gustav Lejeune /pay teuhrdd goos tahf leuh zhuen /, 1805 59, German mathematician …   Useful english dictionary

  • DIRICHLET (P. G. LEJEUNE-) — Avec son ami et contemporain Jacobi et son cadet de quelques années Kummer, Dirichlet constitue la première génération des mathématiciens allemands après Gauss, dont naturellement ils subissent très fortement l’influence; mais, alors que celui ci …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”