Tropfen

Tropfen

Tropfen, für sich bestehende Flüssigkeitsmenge mit abgerundeter Oberfläche. T., auf die außer ihrer eignen Kohäsion und Massenanziehung keine andre Kraft wirkt, bilden vollkommene Kugeln. Ruht ein T. auf einer Unterlage, so wird er nicht nur durch die Schwere abgeplattet, sondern auch die Adhäsion zur Unterlage übt Einfluß auf seine Gestalt. Die Größe und Gestalt von T., die von einem Körper herabhängen, wird bestimmt durch ihr spezifisches Gewicht, ihre Oberflächenspannung und Temperatur und durch die Adhäsion zu jenem Körper, von dem die Körper abfließen. 20 T. destillierten Wassers werden gewöhnlich zu 1 g angenommen. Der T. fällt ab, sobald sein Gewicht gleich ist der an der Basislinie wirkenden Oberflächenspannung. Durch Bestimmung des Gewichts von 100 T. und Division durch 100 erhält man das Produkt der Oberflächenspannung mit der Basislinie, und indem man bei Anwendung derselben Röhre diese Produkte für zwei Flüssigkeiten miteinander vergleicht, das Verhältnis ihrer Oberflächenspannungen. Leidenfrostscher T., s. d.; Bailyscher T., s. Schwarzer Tropfen. T. als Arzneiform sind meist Tinkturen, die tropfenweise genommen werden. Vgl. Tropfgläser.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • tropfen — tropfen …   Deutsch Wörterbuch

  • Tropfen — Tropfen, verb. regul. welches in doppelter Gestalt vorkommt. 1. Als ein Neutrum mit dem Hülfsworte haben, in Gestalt der Tropfen herabfallen, von flüssigen Körpern. Das Blut tropft aus der Wunde. Es wird regnen, denn es tropfet schon. Sprichw.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Tropfen — Tropfen: Das altgerm. Wort mhd. tropfe, ahd. tropfo, niederl. drop, engl. drop, schwed. droppe ist eine Bildung zu dem unter ↑ triefen behandelten Verb. – Abl.: tropfen (mhd. tropfen, ahd. tropfōn), dazu die Weiterbildung tröpfeln (15. Jh.). •… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Tropfen — Sm std. (8. Jh.), mhd. trop(fe), ahd. tropf(o), troffo, as. drop Stammwort. Aus g. * drupōn m. Tropfen , auch in anord. dropi, ae. dropa. Ableitung aus triefen, also Triefer, Triefendes . Die Formen mit geminiertem p entstanden in Flexionsformen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • tropfen — Tropfen: Das altgerm. Wort mhd. tropfe, ahd. tropfo, niederl. drop, engl. drop, schwed. droppe ist eine Bildung zu dem unter ↑ triefen behandelten Verb. – Abl.: tropfen (mhd. tropfen, ahd. tropfōn), dazu die Weiterbildung tröpfeln (15. Jh.) …   Das Herkunftswörterbuch

  • Tropfen — Tropfen, 1) der kleinste beim freiwilligen Herabfallen in der Luft sich bildende Theil einer Flüssigkeit, s. Tropfbare Flüssigkeit; 2) (Guttae, Guttulae), flüssige Arzneiform von schon in kleiner Gabe wirksamen, bes. geistigen Mitteln, bei denen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tropfen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Kein Tropfen Bier war im Haus …   Deutsch Wörterbuch

  • tropfen — V. (Aufbaustufe) als Flüssigkeit in Form von kleinen Kügelchen zu Boden fallen Synonyme: herabtropfen, heruntertropfen, perlen, tröpfeln Beispiele: Das Wasser tropfte von den Bäumen. Aus ihren Augen tropften Tränen …   Extremes Deutsch

  • Tropfen — Animation eines Wassertropfens Wassertropfen unter Einfluss nur geringer Gravitation; annähernd Kugelform …   Deutsch Wikipedia

  • tropfen — rieseln; verrinnen; träufeln; sickern; tröpfeln * * * trop|fen [ trɔpf̮n̩]: a) <itr.; ist in einzelnen Tropfen herabfallen: das Blut ist aus der Wunde getropft. Syn.: ↑ fließen, 1quellen …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”