Leopoldsorden

Leopoldsorden

Leopoldsorden, 1) belgischer Militär- und Zivilverdienstorden, vom König Leopold I. 11. Juli 1832 gestiftet, 1839 geändert, hat fünf Klassen: Großkreuze, Großoffiziere, Kommandeure, Offiziere und Ritter (s. Tafel »Orden II«, Fig. 1). Die Devise ist: »L'union fait la force« (»Eintracht macht stark«), die Dekoration ein weiß emailliertes, doppelt goldumsäumtes Kreuz mit einem Kranz von Eichen und Lorbeer, schwarzem, rundem, mit rotem Kreis umgebenem Mittelschild, vorn LL. und RR. (Leopoldus Rex), auf der Kehrseite das belgische Wappen mit der Devise als goldener Umschrift, über dem Kreuz die Königskrone. Getragen wird der Orden von den Großkreuzen am Bande von der Rechten zur Linken, dazu ein Silberstern mit dem Wappen und der Devise in der Mitte, von den Großoffizieren das Kreuz in Silber mit brillantierten Strahlen auf der Brust, den Kommandeuren um den Hals, den Offizieren auf der Brust mit Rosette am Bande; das Kreuz der Ritter ist von Silber. Für die Großkreuze existiert auch eine Kette. Das Band ist ponceaurot. Vgl. »Livie d'or de l'ordre de Léopold« (Brüssel 1858, 2 Bde.); Hollebeke, Histoire des ordres de chevalerie. I. Royaume de Belgique (Brügge 1875). – 2) Österreichischer Zivil- und Militärverdienstorden, vom Kaiser Franz I. zum Andenken an seinen Vater Leopold II. 8. Jan. 1808 gestiftet, ist in drei Klassen: Großkreuze, Kommandeure und Ritter, geteilt. Das achteckige, rot emaillierte Kreuz mit weißer Einfassung zeigt vorn im Mittelschilde die Buchstaben F. I. A. (Franciscus Imperator Austriae), umgeben von den Worten: »Integritati et merito« (»Für Rechtschaffenheit und Verdienst«). Auf der Kehrseite steht in einem Eichenkranz Leopolds Motto: »Opes regum corda subditorum« (»Der Könige Reichtum sind die Herzen der Untertanen«). Zwischen den Kreuzarmen befindet sich ein Eichenkranz, und über dem Ganzen schwebt die durch einen Ring mit dem Kreuz verbundene Kaiserkrone. Bei der Kriegsdekoration ist ein Lorbeerkranz angebracht. Die Großkreuze tragen dazu einen achtspitzigen brillantierten silbernen Stern und bei Festlichkeiten eine goldene Kette aus Eichenkränzen und F. L. Auf Ansuchen wurden die Kommandeure in den Freiherrenstand, die Kreuze in den erbländischen Ritterstand aufgenommen, was 1884 in Wegfall gekommen ist. Das Ordensfest ist am ersten Sonntag nach dem Dreikönigstag.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leopoldsorden — Leopoldsorden, 1) österreichischer Civil u. Militärverdienstorden, vom Kaiser Franz I. von Österreich zum Andenken an seinen Vater Leopold II. am 8. Jan. 1808 gestiftet, zur Belohnung für Förderung des Staatswohles durch erfolgreiche Bemühungen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Leopoldsorden — Leopoldsorden, ein österr. (8. Jan. 1808 von Kaiser Franz I. gestiftet [Abb. 1044]) und ein belg. (11. Juli 1832 von König Leopold I. gestiftet) Verdienstorden …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leopoldsorden — Der Leopoldsorden steht für Leopoldsorden (Belgien) Österreichisch kaiserlicher Leopold Orden Leopold Orden (Lippe) siehe auch: Leopoldskreuz für den St. Leopold Friedenspreis siehe Stift Klosterneuburg …   Deutsch Wikipedia

  • Leopoldsorden — Leopolds|orden,   1) ranghöchster Orden Belgiens, gestiftet 1832 von Leopold I.; hat eine zivile, militärische und maritime Abteilung mit je fünf Klassen.    2) Leopold II. Orden, 1900 von König Leopold II. von Belgien als Souverän des… …   Universal-Lexikon

  • Leopoldsorden (Österreich) — Leopoldsorden Der Österreichisch Kaiserliche Leopold Orden wurde am 8. Jänner 1808 von Kaiser Franz I. als ein militärischer und ziviler Verdienstorden gestiftet. Der Kaiser stiftete den neuen Orden am Tage seiner Verlobung mit Maria Ludovika… …   Deutsch Wikipedia

  • Leopoldsorden (Belgien) — Großkreuz mit Schwertern …   Deutsch Wikipedia

  • Leopold-Orden — Leopoldsorden Der Österreichisch Kaiserliche Leopold Orden wurde am 8. Jänner 1808 von Kaiser Franz I. als ein militärischer und ziviler Verdienstorden gestiftet. Der Kaiser stiftete den neuen Orden am Tage seiner Verlobung mit Maria Ludovika… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichisch-kaiserlicher Leopold-Orden — Leopoldsorden Ornat d …   Deutsch Wikipedia

  • Orden — Von den erloschenen Orden wurden diejenigen aufgenommen, von denen noch viele Ritter vorhanden sind. – Die auf beifolgenden Tafeln abgebildeten Orden sind mit * bezeichnet. Eine Ergänzung bilden die Tafeln ›Verdienstmedaillen‹ und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wenzel Freiherr von Wurm — (* 27. Februar 1859 in Karolinenthal, heute als Karlín ein Stadtteil von Prag; † 21. März 1921 in Wien) war ein General der österreichisch ungarischen Armee. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2 Leben 2.1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”