Wieselgren

Wieselgren

Wieselgren, Harald, schwed. Publizist und Bibliothekar, geb. 2. Nov. 1835 im Kirchspiel Västerstad (Schonen), gest. 17. März 1906 in Stockholm, Sohn des um die schwedische Mäßigkeitsbewegung hochverdienten Predigers und Literarhistorikers Peter W. (1800–77), war 1857–1900 an der Stockholmer Bibliothek tätig und stiftete 1862 die Gesellschaft Idun, die noch heute der geistige Mittelpunkt für das gebildete Stockholm ist. Von seinen durch glänzende Darstellungskunst ausgezeichneten biographischen Schilderungen seien erwähnt: »Ur vår samtid« (Stockh. 1880); »Lars Joh. Hierta« (1881); »Cavour, Italiens befriare« (1884); »Bilder och minnen« (1889); »I gamla dagar och i våra« (1901); »Joh. Aug. Malmström 1829–1901« (1904). Viele biographische Beiträge lieferte er auch für das 1857–65 von ihm redigierte »Svenskt biografiskt Lexikon«, neue Folge, und die »Ny illustrerad tidning«, die er 1866–79 herausgab. Weitere größere Veröffentlichungen sind die Reisebeschreibung »Öfver Atlanten« (1876) und die Studie »Drottning Kristinas bibliotek och bibliotekarier före hennes bosättning i Rom« (1901).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wieselgren — Wieselgren, Peter, geb. 1. October 1800 bei Wexiö in Schweden, studirte in Lund, wo er 1824 Docent der Literaturgeschichte u. Adjunct für die Ästhetik u. 1830 Universitätsbibliothekar wurde; 1834 legte er dieses Amt nieder, ward zum Pastor u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wieselgren — Wieselgren, Peter, geb. 1800 bei Wexiö, seit 1847 Pastor und Probst zu Helsingborg, schwed. Geschichtschreiber (Hauptwerk eine Geschichte der schwed. schönen Literatur, 2. Aufl., Upsala 1845 bis 1849, 5 Bde.) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Schwedische Literatur — Schwedische Literatur. In Schweden entstand erst spät eine Literatur. Das erste geschriebene Buch, die Konunga och höfdinga styrelse, eine Art Fürstenspiegel, setzt man freilich gewöhnlich in das 14. Jahrh., allein erst gegen Ende des 16. Jahrh.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gillis Bildt — 5th Prime Minister of Sweden In office 6 February 1888 – 12 October 1889 Monarch Oscar II Preceded by …   Wikipedia

  • Schwedische Literatur — Schwedische Literatur. Zahlreiche Runeninschriften bezeugen, daß die gemeingermanischen und speziell nordischen Sagen, Mythen etc. in Schweden bekannt waren. Von einer eigentlichen Literatur kann man aber erst reden, nachdem sich durch das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nils Johan Ekdahl — (27 April 1799 in Fågeltofta, Sweden – 20 December 1870 in Stockholm, Sweden) was a Swedish theologian, political writer and cultural historian. Student in Lund in 1820, ordination as pastor in 1822, employed as a preacher in Stockholm in 1825.… …   Wikipedia

  • Nils Johan Ekdahl — (* 27. April 1799 in Fågeltofta, Schweden; † 20. Dezember 1870 in Stockholm) war ein schwedischer Theologe, politischer Schriftsteller und Kulturhistoriker. Student in Lund 1820, Weihe zum Pastor 1822, angestellt als Prediger in Stockholm 1825.… …   Deutsch Wikipedia

  • Universitätsbibliothek Lund — Die Universitätsbliothek Lund auf dem Helgonabacken Die Universitätsbibliothek Lund (Lunds universitetsbibliotek, abgekürzt UB) ist die Universitätsbibliothek der Universität Lund und eine der größten Hochschulbibliotheken Skandinaviens. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Делагарди, Яков — сын Понтуса Делагарди и Софии Гюлленьельм, родился в Ревеле в 1583 году. Поступив рано на военную службу, Делагарди уже в 1601 году успел прославиться в Ливонской войне, возникшей между Швецией (Карл IX) и Польшей (Сигизмунд III); с редким… …   Большая биографическая энциклопедия

  • Шернъельм Георг — Шернъельм (Stiernhielm) Георг (7.8.1598, Свартшер, Даларна, ‒ 22.4.1672, Стокгольм), шведский поэт и учёный энциклопедист. Учился в Германии и Голландии. В дидактической аллегорической поэме «Геркулес» (1648, опубл. 1658) Ш. утверждал идеи… …   Большая советская энциклопедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”